Datum Artist Stadt Location Land
11/06/20 TRAINING Berlin Jazzfest Germany
feat. Işıl Karataş and John Dieterich
11/20/20 TRAINING Wroclaw Jazztopad Poland

Abonnieren: RSS | iCal

Johannes Schleiermacher

Instrumentalist (Saxophon, Flöte, Synthesizer), Komponist, Produzent

Mit 17 Jahren stieg er in die Band von Free-Jazz Legende Gunter Hampel ein und zog kurz darauf für ein Musikstudium nach Berlin wo er immer bis jetzt seinen Lebensmittelpunkt hat.

Er gründete 2009 die Band „Woima Collective“ und 2012 „Onom Agemo and the Disco Jumpers“ und veröffentlichte 5 Alben als Bandleader/Produzent. Seit 2020 widmet er sich zusammen mit Max Andrzejewski dem Experimental – Duo „TRAINING“. Er ist festes Mitglied im Andromeda Mega Express Orchestra, in Max Andrzejewski´s Hütte, bei Shake Stew, Rodinia, Radio Citizen und spielte u.a. mit Hermeto Pascoal, Tony Allen, Perry Robinson, Shabaka Hutchings, Jimi Tenor und den Poets of Rhythm.

Konzertreisen brachten ihn in durch ganz Europa, nach Süd-, Zentral- und Nordamerika, Asien und Afrika.

2013 gewinnt „Max Andrzejewski‘s Hütte“ den Neuen Deutschen Jazzpreis. 2016 war er Teil der Künstlerischen Leitung des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Deutsch-Malawischen Musik-Projektes „What Boundaries“. 2019 erhielt Schleiermacher ein Stipendium des Berliner Senates um sich mit der marokkanischen Gnaoua-Kultur zu beschäftigen. 2020 erhielt die Platte „Gris Gris“ der Band Shake Stew den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Schleiermacher spielte auf Festivals wie Roskilde, Montreal Jazz Festival, European Jazz Festival Mexiko, North Sea Jazz Festival, Moers Festival, Deutsches Jazzfestival Frankfurt, Jazzfest Berlin und vielen mehr.

Die Presse schreibt über ihn:

„Dabei fasziniert … vor allem der in Berlin ansässige Tenor-Saxophonist Johannes Schleiermacher. Seine enorme klangliche Spannweite reicht von erdigem, fast warmen Timbre bis zu scharfkantigen Aufschwüngen und Überbläsern.“ – Norbert Krampf , FAZ

„Schleiermacher verkörpert die produktiven Inselbegabungen einer weltweit bewunderten deutschen Afro-Jazz-Funk-Szene. „ Jonathan Fischer – Süddeutsche Zeitung

„Und dann steigert sich der Saxofonist Johannes Schleiermacher in ein geräuschhaftes Solo hinein, das jede Form sprengt.“ Ulrich Stock, Die Zeit